Darmentzündung: Eine mögliche Ursache für verschiedene Magen-Darm-Beschwerden

Es gibt viele Ursachen für Magen-Darm-Probleme

Bauchschmerzen, lästige Blähungen, ständiger Durchfall und dann wieder quälende Verstopfung? Wenn Sie mit diesen Beschwerden zu kämpfen haben, ist es möglich, dass Ihr Verdauungssystem nicht mehr im Gleichgewicht ist. Viele Menschen leiden jahrelang unter Bauchbeschwerden, häufig begleitet von Müdigkeit und Erschöpfung. Körperlich aber auch seelisch ist das für Betroffene sehr belastend, denn sie sind erheblich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Medikamente helfen zwar, die Symptome unter Kontrolle zu halten, können die Beschwerden aber nicht immer beseitigen. Neben den schulmedizinisch anerkannten, insbesondere medikamentösen Therapien kommen auch alternative Ansätze der Komplementärmedizin in Frage, unseres Erachtens gerade dann, wenn die klassische Behandlung nicht weiterhilft.

Mögliche Ursachen sind z. B.:

Stress und Darmgesundheit: Da gibt es eine Verbindung

Im gesamten Magen-Darm-Trakt befinden sich mehr Nervenzellen als im Rückenmark. Über einen Nervenstrang ist er direkt mit dem Gehirn verbunden. In diesem Zusammenhang spricht man von der sogenannten Darm-Hirn-Achse. Denn Gehirn und Darm interagieren: So sendet beispielsweise bei starker psychischer Belastung das Gehirn Informationen an den Darm. Der Spruch „Ich mache mir vor Angst in die Hose“ beschreibt sehr anschaulich, was diese Koppelung körperlich bewirken kann. Erhöhte Darmdurchlässigkeit (Leaky Gut), Darmentzündungen und eine gestörte Verdauung können daher umgekehrt auch Folgen von chronischem Stress sein. Ein gesunder Darm ist also essentiell für das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Darmbeschwerden können auch zu Veränderungen der Stressbotenstoffe im Körper führen – somit spielt die Darmgesundheit auch eine zentrale Rolle bei der Therapie von Stress. Besonderes Augenmerk kann daher auf die Stressbotenstoffe gelegt werden, hier ist eine Überprüfung des Stressbotenstoff-Spiegels ratsam, etwa mit dem NeuroSpot-Test.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können zu Magen-Darm-Problemen führen

Neuen, nicht evidenzbasierten Erkenntnissen zufolge ist es möglich, dass auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten Entzündungsprozesse in Gang setzen, die zu Magen-Darm-Beschwerden führen können. Hier sind wir im Anwendungsgebiet von ImuPro, einem komplementärmedizinischen Konzept bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Auf der ImuPro Website wird ausführlich beschrieben, wie die Entzündungsprozesse nach unserer Auffassung im Darm ablaufen können.

Mehr zum Stand der wissenschaftlichen Diskussion finden Sie hier.

Gezielte Therapieansätze auf Basis fundierter Laborergebnisse - Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt

Wir von CTL betrachten Erkrankungen umfassend und gehen ganzheitlich und komplementärmedizinisch an sie heran. Zum komplexen Thema Darmgesundheit bieten wir daher verschiedene Ansätze mit den entsprechenden Labortests, die dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker wertvolle Informationen für die Therapie liefern können. 

Magen-Darm Krankheiten

Sie haben Bauchschmerzen, Durchfall oder das genaue Gegenteil – Verstopfung? Und das vielleicht schon seit einiger Zeit?

Gerne informieren wir Sie unverbindlich über unsere Labortests für Magen-Darmbeschwerden. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Auf Anfrage nennen wir Ihnen auch die mit unseren Tests vertrauten Ärzte oder Heilpraktiker in Ihrer Nähe.

Oder rufen Sie uns direkt an: 06151 666 80 00.