Vitamin D – Das Sonnenvitamin

Vitamin D-Mangel ist weit verbreitet

Obwohl der menschliche Körper Vitamin D mit Hilfe von Sonnenstrahlung selbst produzieren kann, sind in Deutschland laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung über 60% der Bevölkerung unterversorgt. Selbst im Sommer verbringen viele Erwachsene ihren gesamten Tag in geschlossenen Räumen oder hinter Glas und können deshalb nicht ausreichend Vitamin D produzieren. Im Winter verstärkt sich diese Problematik noch. Die Folge können Probleme im Calciumstoffwechsel bis zu einer Osteomalazie sein. Vitamin D ist aber nicht nur für die Stabilität der Knochen wichtig. Darüber hinaus ist Vitamin D an weiteren Stoffwechselprozessen beteiligt. Wichtig ist es unter anderem für:

  • Herz-Kreislauf-Funktion und Blutdruck
  • Immunsystem
  • Stoffwechsel der Muskulatur
  • Zellteilung
  • Geistige Leistungsfähigkeit
  • Gesundes Zahnfleisch
  • Innere Ausgeglichenheit
  • Gute Laune und Aufmerksamkeit

Damit alle Funktionen von Vitamin D gut ausgeübt werden können, bedarf es eines Blutwerts von ca. 40 – 50 ng/ml.

Dieser „Normbereich“ gibt allerdings nicht die tatsächliche Verteilung von Messwerten in der Population wieder. Er ist vielmehr als Zielbereich aufzufassen, in welchem das Vitamin D seine physiologischen Wirkungen optimal entfaltet. Studien bei gesund erscheinenden Probanden aus Nord- und Mitteleuropa erbringen durchschnittliche Konzentrationen um 25 ng / ml – also liegt die Versorgung bei großen Teilen der Bevölkerung leicht bis deutlich unter der angestrebten Norm.

Vitamin D Therapie

Symptome

Wann ist die Bestimmung von Vitamin D sinnvoll?

  • Müdigkeit / Antriebslosigkeit
  • Niedergeschlagenheit / Depression
  • Muskelschwäche
  • Bluthochdruck
  • Arteriosklerose
  • Parodontose
  • Infektanfälligkeit / Entzündungsneigung
  • Knochenkrankheiten
  • Rücken- / Gelenkschmerzen

Eine ausreichende Vitamin D-Versorgung senkt hingegen das Risiko für Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Alzheimer, Parkinson, Verzögertes Wachstum und Entwicklungsstörungen bei Kindern, Diabetes und Asthma.

Risikofaktoren

Mögliche Ursachen für Vitamin D-Mangel

  • Zu wenig Sonnenlichtexposition
  • Übergewicht
  • Medikamente
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Stress
  • Unter- bzw. Fehlernährung

Insbesondere bei Senioren und Menschen, die sich kaum im Freien aufhalten, ist das Risiko eines Vitamin D-Mangels besonders hoch.

Der Vitamin D-Test von CTL bietet

  • Laborergebnis mit ausführlichen Informationen zur Auswertung
  • Ausführliche Hintergrundinformationen
  • Formel zur Berechnung des individuellen Vitamin D-Bedarfs
  • Der Vitamin D-Test ist zusammen mit dem ImuPro-Test aus derselben Blutprobe möglich

Eine weitere mögliche Ursache für Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit und Konzentrationsstörungen kann eine hormonelle Dysbalance sein, wie sie unter anderem durch erhöhten und dauerhaften Stress verursacht werden kann. Lesen Sie hier mehr dazu!

Vitamin D-Test in Ihrer Praxis

Sie möchten den Vitamin D-Test in Ihrer Praxis einsetzen?
Wir unterstützen Sie gerne dabei!

Senden Sie uns Ihre Materialbestellung

Probenentnahmematerial können Sie direkt telefonisch bestellen,
oder senden Sie uns Ihre Materialbestellung.

Telefonische Bestellung