Winterkrankheiten

Winterkrankheiten: Wie Sie gezielt vorbeugen

Krank durch Kälte? Im Winter sieht es häufig so aus, als ob dies der Fall wäre. Überall hört man Menschen husten, niesen, sich die Nase putzen. Kein Wunder, wenn es auch uns erwischt.

Durch Kälte krank werden – ist das überhaupt möglich?

Die winterlichen Temperaturen wirken sich nur indirekt aus. Wenn die Temperaturen fallen, hat unsere Heizung Hochsaison. Wir lüften weniger, um die Wärme im Raum zu halten. Doch warme Heizungsluft plus mangelhaftes Lüften ergibt ein trockenes Raumklima. Die Folge: Die Schleimhäute (z. B. in Nase und Rachen) trocknen aus. Ohne die schützende Schleimschicht haben Keime leichteres Spiel, denn in trockener Umgebung neigen sie dazu, sich zu vermehren – optimale Bedingungen für die Entstehung von Winterkrankheiten.

Ein gesunder Darm hilft, Krankheiten im Winter abzuwehren.

Hätten Sie’s gewusst? Circa 80% unseres Immunsystems ist im Darm angesiedelt. Ist der Darm gesund, bildet er eine Barriere für Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger. Doch nicht nur das: Der Darm verhindert zusätzlich, dass andere fremde Bestandteile, wie z.B. Proteine aus Nahrungsmitteln in den Organismus gelangen.

Geschwächter Darm = geschwächtes Immunsystem

Ist der Darm geschwächt oder entzündet, kann er Bakterien, Viren und andere körperfremde Stoffe schlechter abwehren. Dies begünstigt Infektionen.

Wir gehen davon aus, dass auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu Entzündungen des Darms führen können, die seine Immunfunktionen beeinträchtigen. Mit dem ImuPro-Konzept kann überprüft werden, ob eine sogenannte verzögerte Nahrungsmittelallergie vorliegen könnte. Der Zusammenhang von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Darmentzündungen sowie die IgG-Allergiediagnostik des ImuPro-Konzepts sind wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt. Unser Ansatz ist also der Komplementärmedizin zuzuordnen. Diagnostik und Therapie sollten immer mit einem Arzt / Therapeuten abgestimmt werden.

Winterkrankheiten

Anti-Infektions-Tipps für die Erkältungszeit

Die gute Nachricht: Sie können aktiv dazu beitragen, typischen Krankheiten im Winter vorzubeugen. Zum Beispiel so:

  • Setzen Sie auf den Zwiebel-Look.
    Mehrere Lagen Kleidungsstücke übereinander können Sie je nach Temperatur bequem ab- oder wieder anlegen. So sorgen Sie dafür, dass Sie in warmen Räumen nicht schwitzen und im Freien nicht frieren.
  • Trinken Sie viel.
    Wie bereits erwähnt, führt trockene Heizungsluft zu trockenen Schleimhäuten. Beugen Sie vor, indem Sie täglich 2 Liter Flüssigkeit trinken.
  • Greifen Sie zu Vitaminen und Mineralstoffe.
    Mit einer gesunden, vitaminreichen Ernährung stärken Sie Ihr Immunsystem. Dann im Kampf gegen Infekte muss es in Topform sein. Unterstützen Sie Ihre Abwehrkräfte aktiv, indem Sie ihnen täglich eine Extraportion Obst und Gemüse gönnen.
  • Waschen Sie häufig Ihre Hände.
    Unsere Hände kommen im Laufe des Tages mit unzähligen Gegenständen in Berührung und nehmen so Bakterien und Viren auf, die Infektionen auslösen können. Daher empfiehlt sich gerade in der Erkältungszeit vermehrtes Händewaschen.
  • Schlafen sie viel!
    Im Schlaf erholt sich unser Körper und sammelt neue Kraft, um Infekte zu bekämpfen. Nicht umsonst sagt der Volksmund: Schlaf Dich gesund.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.