Vitamin D

Der unterschätzte Kraftstoff

Sie fühlen sich ständig schlapp, haben eine Erkältung nach der anderen und sind oft deprimiert? Dahinter kann ein Vitamin D-Mangel stecken. Leistungsschwäche, Müdigkeit, Infektanfälligkeit und depressive Verstimmungen sind nur einige der Beschwerden, die auftreten können, wenn dem Körper Vitamin D fehlt. Auch Muskelprobleme, Kreislaufschwäche, Konzentrationseinbußen, Schwindel, Kopfschmerzen und sogar Rachitis oder Osteoporose sind mögliche Symptome. Denn Vitamin D ist an den meisten Stoffwechselprozessen beteiligt und hat so eine enorme Bedeutung für unsere Gesundheit – im positiven sowie im negativen Sinne.

Wie unser Körper Vitamin D selbst herstellt

Eigentlich ist Vitamin D kein klassisches Vitamin. Denn der Körper kann es mithilfe von Sonnenlicht selbst bilden. Trifft UV-Strahlung auf die Haut, wird eine Vorstufe produziert, die in der Leber zu Vitamin D umgewandelt wird. Wer sich regelmäßig im Freien aufhält, kann 80 bis 90 Prozent des Bedarfs an Vitamin D „selbst“ herstellen. Die restlichen 10 bis 20 Prozent deckt der Mensch im Idealfall über die Nahrung. Besonders hoch ist das Vitamin D-Vorkommen beispielweise in fetten Fischsorten wie Lachs oder Makrele.

Nicht nur in der Winterzeit: Vitamin D-Mangel

Besonders in den Wintermonaten kommt ein Vitamin-D-Mangel vor. Wir halten uns weniger im Freien auf, hinzu kommt, dass es weniger Sonnenstunden gibt – und da Sonnenlicht unser wichtigster Vitamin-D-Antrieb ist, ist hier ein Mangel vorprogrammiert. Ältere Menschen sind besonders betroffen. Denn im höheren Alter nimmt zudem die Fähigkeit der Haut, Vitamin D zu bilden, deutlich ab.

Doch auch im Sommer ist ein Vitamin D-Mangel häufiger zu beobachten. Nicht immer können wir durch die Sommersonne unseren Vitamin D-Speicher optimal füllen. So kann beispielsweise die Verwendung von Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor verhindern, dass die für die Vitamin D Bildung nötige UVB-Strahlung in die Haut eindringen kann.

Weiterführende Informationen zu Vitamin D finden Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung.

Die Ursachen für einen Vitamin D-Mangel können vielfältig sein

  • Zu wenig Sonne
  • Unter- oder Fehlernährung
  • Leistungssport
  • Stress
  • Nikotin
  • Medikamente
  • Alkohol
  • Übergewicht

Welche Personen sind besonders anfällig für Vitamin D-Mangel

  • Menschen, die sich nur selten im Freien aufhalten können,
    z. B. chronisch Kranke oder Pflegebedürftige
  • Menschen mit dunkler Haut, die wie eine zusätzliche Barriere
    gegen die UV-Strahlung wirkt
  • Ältere Menschen
  • Kinder und Schwangere

Beratung

Rufen Sie uns an 06151 – 666 8000; unsere Experten stehen Ihnen zwischen 9:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung. Oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Warum unser Körper Vitamin D braucht

Eine gute Vitamin D-Versorgung ist in jedem Alter wichtig. Diese Personengruppen sollten besonders darauf achten: 

Schwangere

  • unkomplizierte Schwangerschaft
  • gesunde, bis zur Reife ausgetragene Babys
  • gutes Immunsystem

Kinder / Jugendliche / Erwachsene

  • gesunde Zähne, Schutz vor Parodontose
  • starkes Immunsystem
  • gesunde und kräftige Knochen
  • Blutdruckregulierung
  • Unterstützung der mentalen Gesundheit
  • Schutz vor Diabetes

Senioren

  • Senkung des Risikos von Knochenbrüchen
  • Erhaltung der kognitiven Gesundheit
  • Stärkung des Immunsystems

Vitamin D-Test

Sie gehören zu diesen Personengruppen und möchten Ihren Vitamin D-Spiegel testen lassen?

Was könnte es noch sein?

Auch Stress kann einen Einfluss haben

Symptome wie Antriebslosigkeit, Depressionen, Müdigkeit und Erschöpfung sind oft mit einem Vitamin D-Mangel assoziiert, können jedoch zugleich durch Verschiebungen von Stresshormonen und Neurotransmittern oder nach unserer Auffassung auch durch chronische Entzündungen der Darmschleimhaut bedingt sein. Zur Abklärung bei diesen Beschwerden sind der NeuroSpot-Stresstest beziehungsweise der ImuPro-Test für die Untersuchung verzögerter Nahrungsmittelallergien empfehlenswert. Beachten Sie wegen unserer Testverfahren bitte, dass nicht alle von uns angenommenen Zusammenhänge und entwickelte Testverfahren schulmedizinisch anerkannt sind (vgl. hierzu die Hinweise zu den vorgenannten Produkten).

Wie wird der Vitamin D-Test gemacht?

Der Test wird durch einen geeigneten Therapeuten durchgeführt. Er berät Sie ausführlich und nimmt Ihnen Blut ab. Wir analysieren Ihre Blutprobe und bestimmen den Vitamin D-Gehalt. Den ausführlichen individuellen Befund übersenden wir Ihrem Therapeuten – dieser kann die Therapieempfehlungen gemeinsam mit Ihnen umsetzen.

Gehören Sie zu einer Personengruppe, die von Vitamin D-Mangel betroffen sein könnte und möchten Ihren Vitamin D-Spiegel testen lassen? 

Vitamin D-Test

Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus. Gerne nennen wir Ihnen hier auch einen erfahrenen Therapeuten in Ihrer Nähe.

Beratung

Rufen Sie uns an 06151 – 666 8000; unsere Experten stehen Ihnen zwischen 9:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung. Oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.