Immunystem stärken

Gut gerüstet in turbulenten Zeiten: Wie Sie jetzt Ihr Immunsystem stärken

Derzeit stehen wir alle vor neuen Herausforderungen. Zum Glück sind die drastischen Maßnahmen, die unser tägliches Leben stark einschränken, offenbar erfolgreich: Die Verbreitung des Corona-Virus konnte verlangsamt werden. Dennoch kann man noch keine Entwarnung geben. Umso wichtiger ist es, für alle Menschen, das Immunsystem zu stärken, nicht nur für die so genannten Risikogruppen. Denn wenn wir unser Immunsystem aufbauen, kann dies zum symptomlosen, schwächeren und/oder kürzeren Verlauf einer Infektion beitragen.

Kennen Sie das Immunsystem im Darm?

Für viele überraschend, aber wahr: Ca. 90 % des Immunsystems liegen im Darm. Dieser Abwehrmechanismus verhindert, dass Bakterien, Viren und andere Schadstoffe in den Körper eindringen. Ein gesunder Darm kann diese Schutzaufgaben optimal erfüllen. Ist der Darm jedoch beeinträchtigt, kann dies zu einer Schwächung des Immunsystems führen. Eine mögliche Folge: Wir sind anfälliger für Infekte, der Verlauf kann schwerer und länger sein.

Was ist „Stress“ für das Immunsystem?

Zum Beispiel genau dies: Zu hohe psychische oder körperliche Belastungen, also Stress, setzen dem Immunsystem zu. Weitere Faktoren, die das Immunsystem schwächen können, sind etwa eine Grunderkrankung oder Entzündung, die die körpereigene Abwehr dauerhaft beanspruchen. Liegt eine solche Belastung vor, hat das Immunsystem weniger freie Kapazität, um akute Infektionen zu bekämpfen.

Immunsystem stärken durch Hausmittel?

Durchaus. Es gibt eine Reihe alter Hausmittel, die das Immunsystem aufbauen, wie z. B. der Klassiker Ingwertee mit Zitrone und Honig oder Güsse mit kaltem Wasser, wie es Pfarrer Kneipp erfunden hat. Allgemein sind Bewegung bzw. Sport und viel frische Luft gut für unsere körpereigene Abwehr. Wenn Sie es nun noch schaffen, Stress zu reduzieren, haben Sie schon eine ganze Menge für Ihr Immunsystem getan.

Welche Ernährung kann das Immunsystem stärken?

Grundsätzlich eine ausgewogene Ernährung, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Abhängig vom konkreten Einzelfall kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten hilfreich sein, um das Immunsystem schnell zu stärken. Dies sollten Sie jedoch immer mit einem Arzt oder Heilpraktiker besprechen.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie bestimmte, grundsätzlich als „gesund“ eingestufte Nahrungsmittel nicht gut vertragen. Vielleicht unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden?

Immunystem stärken

Wir gehen davon aus, dass regelmäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln, die für Sie aufgrund einer sogenannten verzögerten Nahrungsmittelallergie unverträglich sind, zu Entzündungen führen kann, die das Immunsystem belasten. Meidet man solche Nahrungsmittel, kann sich die Entzündung zurückbilden und sich damit auch das Immunsystem erholen. In der Schulmedizin sind verzögerte Nahrungsmittelallergien allgemein nicht anerkannt und auch die Zusammenhänge mit Entzündungsprozessen sind umstritten. Deswegen ist unser Ansatz der Komplementärmedizin zuzuordnen, wo das Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine wichtige Rolle spielt.

Sie möchten eine persönliche Beratung?

Per Telefon:

06151 66680-00

Per E-Mail:

HINWEIS: Sie möchten einer möglichen entzündlichen Grundbelastung Ihres Immunsystems entgegenwirken? Wir bieten Ihnen mit dem ImuPro-Konzept eine schulmedizinisch nicht anerkannte Möglichkeit, die Ihnen jedoch wertvolle Hinweise für Ihre Ernährung geben könnte. Bitte beachten Sie, dass Voraussetzung spezifischer Diäten und Provokation die Indikationsstellung durch einen Arzt/Therapeuten ist.