Histamin-Intoleranz-Bestimmung

histamin-intoleranz-bestimmung-image-1

Was ist eine Histamin-Intoleranz?

Histamin erfüllt in unserem Körper lebenswichtige Funktionen. Es wird vom Körper selbst gebildet, aber auch über die Nahrung aufgenommen, da es in Pflanzen und Tieren vorkommt.

Bei einer Histamin-Intoleranz kann in Relation zur vorhandenen Histaminmenge nicht genügend Histamin abgebaut werden. Dabei sind die individuelle Toleranzgrenze und auch die Ausprägung der Symptome sehr unterschiedlich.
Normalerweise wird das mit der Nahrung aufgenommene Histamin im Körper durch das Enzym DAO (Diaminooxidase) abgebaut.

Wenn das Enzym in seiner Aktivität eingeschränkt ist oder gehemmt wird, kann Histamin nicht vollständig abgebaut werden.

 

Mögliche Ursachen:

    • Verzehr histaminreicher Nahrungsmittel
    • Verzehr histaminfreisetzender Nahrungsmittel
    • Ungenügende Bildung des histaminabbauenden Enzyms DAO (Diaminooxidase)
    • Hemmung der DAO (Diaminooxidase) durch Medikamente, Alkohol

 

Bleibt eine größere Menge Histamin im Körper, kann dies beispielsweise die folgenden akuten Beschwerden auslösen: Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Herzrhythmusstörungen, Asthma, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Migräne, Erschöpfung, Müdigkeit, Regelschmerzen, heftige Reaktion auf Insektenstiche

CTL bietet zur Bestimmung der Histamin-Intoleranz den sogenannten HIT-Test (Histamin-Intoleranz-Test) an.
Der HIT-Test misst die Konzentration der DAO (Diaminooxidase).

Sie haben Fragen zum Histamin-Intoleranz-Test oder möchten Informationsmaterial bestellen? Hier geht’s zum Kontaktformular!

WEITERE